Familienshooting auf dem Cospoth bei Jena.

Hier möchte ich euch auf ein wunderschönes Familienshooting mitnehmen und auch auf ein paar Schwierigkeiten beim Fotografieren eingehen.


Familienshootings sind immer spannend, vor allem wenn kleine Kinder dabei sind. Kinder reagieren immer sehr unterschiedlich auf mich, manche sind erstmal distanziert, andere sofort komplett offen. Damit geben sie natürlich auch vor, wie das Shooting ablaufen wird. Sind sie erstmal skeptisch, dann gehe ich auch erstmal auf Distanz und versuche Bilder zusammen mit den Eltern zu machen. Meistens fange ich dann damit an, die Familie ein paar Schritte gehen zu lassen, entweder nehmen sich dann alle an die Hand oder die Kinder sind aufgeregt und müssen erst einmal etwas Energie loswerden, dann können die auch gern vorn wegrennen. Hauptsache es werden alle etwas warm und verlieren die erste Anspannung. Deshalb sage ich den Eltern meist auch, dass sie nicht in die Kamera schauen sollen, sondern auf die Kinder oder zu ihrem Partner. Der Effekt ist, dass sie nicht sofort bemerken, dass sie fotografiert werden und dadurch auch entspannter auf den Fotos wirken.



Bei Kindern sollte man immer die Uhr im Blick haben, meistens ist das Zeitfenster der guten Laune nicht unendlich lang, das weiß ich auch aus eigener Erfahrung.



Wie weit man dann beim Fotografieren gehen kann bestimmen immer die Kinder, ich persönlich bin sehr geduldig und komme gut damit klar, wenn es etwas länger dauert. Da bringe ich als zweifacher Papa auch genügend Verständnis mit.

Was ich immer wieder merke ist das man es zeitlich nicht zu lang gestalten sollte, 60 bis 90 Minuten halte ich da für eine gute Zeit. Wenn es zu lange dauert lassen es dich die Kinder schon spüren :)

Kinder ab einem gewissen Alter merken schnell was es heißt fotografiert zu werden und fangen gern an Grimassen zu ziehen und machen sich daraus einen Riesen-Spaß. Das finde ich auch echt super und nehme solche Fotos auch mit in meine Auswahl. Ich weiß aber das sich Eltern auch über etwas seriösere Aufnahmen mit einem tollen Lächeln freuen. Da heißt es ganz klar auf Masse gehen und sehr viele Fotos machen. Dies macht dann zwar etwas mehr Arbeit später bei der Bildauswahl, lohnt sich aber Definitiv.

Wir haben uns für dieses Shooting den Cospoth bei Jena ausgesucht, den mag ich sehr da es hier viele verschiedene Hintergründe gibt und die Sonne gerade am Abend sehr schön hineinfällt. Wie man sieht habe ich viele Fotos im Gegenlicht fotografiert, wie ich das mache habe ich hier schonmal beschrieben https://www.fotograf-jena.com/post/gegenlichtfotografie